Arzt
Inspiration

Traumberuf Arzt oder Ärztin?

28.01.2022
von Smart Employer

Serien über den Berufsalltag von jungen Ärzt:innen haben wohl so einige Menschen dazu inspiriert, es den Darstellenden gleich zu tun und Medizin zu studieren. Und obwohl in den Serien nicht verschwiegen wird, dass der Job eines Arztes oder einer Ärztin sehr stressig und belastend sein kann, melden sich jährlich mehr Interessierte für die Humanmedizin an, als es Studienplätze gibt. Was macht den Medizinberuf so attraktiv?

Auf die Frage «Was willst du einmal werden?» antworten Kinder nicht selten mit dem Traumberuf Arzt oder Ärztin. Unter anderem beschrieben als die Götter in Weiss, sind Menschen in diesem Berufsstand aufgrund ihrer Tätigkeit des Lebenrettens sozial hoch angesehen. Doch nicht nur das Sozialprestige trägt massgeblich zum Berufswunsch Arzt oder Ärztin bei. Auch diverse Arztserien wie Emergency Room, Grey’s Anatomy, Scrubs oder Dr. House zeigen ein Berufsbild, in dem kein Tag dem anderen gleicht und stets neue Herausforderungen auf einen warten. Die Serien erfreuen sich einer grossen Beliebtheit und stellen neben dem Alltag in Arztpraxen oder Krankenhäusern auch zwischenmenschliche Konflikte zwischen Ärzt:innen, Krankenhauspersonal oder Patient:innen dar. Zusammen mit der harten Realität, die Spitäler als Kulisse mit sich bringen, wird ein Wechselbad der Gefühle garantiert.

Abwechslungsreiche Tätigkeiten

Genauso wie die Spannung in den Serien mit unerwarteten Ereignissen und Zwischenfällen aufrechterhalten wird, kann auch die Arbeit als Arzt oder als Ärztin sehr abwechslungs- und variantenreich gestaltet werden. Ob in einer Praxis oder einem Spital, in der Notfallaufnahme oder der Intensivstation oder in den unterschiedlichen Spezialgebieten wie Gynäkologie, Chirurgie, Psychiatrie und Psychotherapie, Anästhesie, Augenheilkunde oder der Allgemeinen Inneren Medizin – die Art der Arbeit kann stark variieren. Das Passende zu finden erfordert die Bereitschaft, Unterschiedliches auszuprobieren und sich damit tiefer zu befassen. Hinzu kommt, dass sich auch die Patient:innen und ihre Beschwerden unterscheiden und eine Diagnose nur unter Berücksichtigung aller individuellen und interdisziplinären Aspekten gestellt werden kann. Klar, vielleicht ist nicht jeder Tag ganz so aufregend, wie in den Serien dargestellt. Wenn man aber dazu bereit ist, sich ständig weiterzuentwickeln, wird der Beruf bestimmt nie langweilig.

Gute Karrierechancen und lebenslange Weiterbildung

Auch die Protagonist:innen der Serien sind in den allermeisten Fällen in ihrer Karriereplanung sehr ambitioniert. Sie wissen, was sie wollen und sind bereit, dafür hart zu arbeiten. Das ist auch in der Realität nötig. So ist es kein Geheimnis, dass die Ausbildung zum Arzt oder zur Ärztin eine der längsten und strengsten ist. Benötigt wird ein universitärer Masterabschluss und das Bestehen der eidgenössischen Prüfung in Humanmedizin sowie anschliessender, jahrelanger Weiterbildung zum Facharzt oder zur Fachärztin (Assistenz) mit bestandener Facharztprüfung. Während dieser Weiterbildung wählen die Lernenden ein Gebiet, für das sie sich besonders interessieren und spezialisieren sich darin. Um Arzt oder Ärztin zu werden, braucht man entsprechend Durchhaltevermögen. Aber auch die Bereitschaft zu lebenslanger Fortbildung muss gegeben sein, damit man stets auf dem neuesten Stand der Forschung ist und die Patient:innen bestmöglich behandeln kann. Der Beruf als Arzt oder Ärztin kann zwar anspruchsvoll sein, gleichzeitig lernt man aber immer etwas Neues und hat gute Berufsaussichten.

Arbeit mit Menschen

Das Fachwissen, das den Ärzt:innen bei der Konsultation, Diagnose, Behandlung und Prävention hilft, macht nur einen Teil ihres Berufsalltages aus. Ein anderer wichtiger Teil ist der Patientenkontakt. Was bei der ganzen Wissenschaft um den menschlichen Körper nicht vergessen werden darf, ist, dass Ärzt:innen in erster Linie nicht Krankheiten und Verletzungen behandeln und heilen, sondern Menschen. Deswegen werden auch kommunikative Fähigkeiten und Sozialkompetenzen benötigt. Ausserdem müssen hohe ethische Standards eingehalten werden. Um den Patient:innen die bestmögliche Chance auf Heilung zu bieten, müssen einerseits auch interdisziplinäre Fachkenntnisse einbezogen werden, was die Zusammenarbeit von mehreren Ärzt:innen der verschiedenen Spezialisierungen bedingt. Andererseits sollte das Individuum in all seinen Facetten kennengelernt und nicht nur auf die Symptome reduziert werden. 

Wer also gerne mit Menschen arbeiten und Verantwortung übernehmen möchte, kann beides im Arztberuf finden. Nicht zuletzt ist die Arbeit im Gesundheitswesen extrem sinnstiftend – was könnte erfüllender sein als das Retten von Leben? Entsprechend scheinen altruistische Motive bei der Ausübung des Berufes Arzt oder Ärztin eine bedeutende Rolle einzunehmen. Viele mögen besonders an ihrer Arbeit, dass sie Menschen helfen und ihre Lebensqualität verbessern können. Wie auch in den Serien, zahlt sich die harte Arbeit und der stressige Alltag mit jeder gelungenen Operation mehr als aus. Arzt und Ärztin zu sein ist mehr als nur ein Beruf, einige sprechen gar von Berufung.

Smart
fact

Fähigkeiten, die einen Arzt oder eine Ärztin auszeichnen:

  • Neugier am menschlichen Körper und dem Gesundheitswesen
  • echtes Interesse an den Patient:innen
  • ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein
  • physische und psychische Belastbarkeit
  • Bereitschaft zu unregelmässigen Arbeitszeiten
  • gute analytische und kommunikative Fähigkeiten
  • vernetztes Denken
  • Sorgfalt
  • Teamfähigkeit

Interesse an einem Medizinstudium? Dieser Test hilft herauszufinden, wer für das Studium der Humanmedizin geeignet ist: Eignungstest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

VORHERIGER ARTIKEL
NÄCHSTER ARTIKEL